5G_title_image

Alles rund um 5G

Von am 17.06.2021

Was ist 5G?

5G bezeichnet die neue Generation im Mobilfunk. Die Technologie unterstützt die Entwicklung vieler Lebensbereiche des Menschen und der Industrie. Seit 2019 ist die Technik im deutschen Raum verfügbar.

Es handelt sich bei 5G um eine Neuerung, die die mobile Datenübertragung durch den effizienten Versand von sehr großen Datenmengen revolutioniert. Es ist kein Geheimnis, dass die digitale Datenübertragung der Menschen über die letzten Jahre zugenommen hat und in unserem technologischen Zeitalter dazu tendiert, immer weiter zu steigen. Neben der Datenübertragung im privaten Gebrauch hat 5G viele andere Einsatzgebiete. Obwohl 5G in Deutschland bereits auf dem Markt ist, wird größtenteils immer noch der Vorgänger 4G (LTE) genutzt. LTE hat in der Regel eine maximale Übertragungsrate von 500 Mbit/s. Der Nachfolger 5G bietet jedoch extrem hohe Datenraten von bis zu 10 Gbit/s! Zur Veranschaulichung: 10 Gbit entspricht 10.000 Mbit.

5G funktioniert an sich gleich wie die Vorgänger 3G und 4G. Jene Standards haben einen Frequenzbereich von etwa 2 GHz. 5G nutzt jedoch einen Frequenzbereich von 3,4 bis 3,7 GHz. Die kürzeren Wellen haben demnach eine kleinere Reichweite. 3G und 4G sind langwelliger und reichen damit weiter.

Einsatzgebiete in verschiedenen Bereichen

5G kann beispielsweise in der Logistik und im Handel eingesetzt werden. Der Einsatz von 5G in der Logistik ist auch unter dem Begriff „Vernetztes Fahren“ bekannt. Die Sicherheit im Straßenverkehr und der Verkehrsfluss sollen erhöht werden. Die Kommunikation unter den Lieferwagen sollte zudem verbessert werden. Durch die Einbindung von Sensoren und Verkehrsdaten entstehen weitere Vorteile wie assistiertes Überholen oder die Bildung von Rettungsgassen. Hierbei ist die wichtigste Voraussetzung eine geringe Latenz und hohe Verfügbarkeit des Netzes. Mit dem Einsatz von 5G erhoffen sich Techniker:innen ein reduziertes Verkehrsaufkommen durch eine bessere und flüssigere Routenplanung. Logistikzentralen sollen einen besseren Überblick aufgrund von hochautomatisierten Fahrzeugen haben. Diese Fahrzeuge sind mit Sensoren ausgestattet, die Information über die Position, Temperatur, Erschütterungen uvm. preisgeben können.

Im Gesundheitswesen wird geplant, 5G zur Verbesserung der telemedizinischen Kommunikation einzusetzen. Angedacht sind Einsatzgebiete in der Facharztversorgung und Tele-Intensivmedizin. Sie zielen auf die Verbesserung der ärztlichen Versorgung in strukturschwachen Gebieten. Ebenso wird die Vernetzung der Rettungswägen zur Übertragung von Vital-Daten an das Krankenhaus, telemedizinische Beratung zwischen Ärzt:innen, Fernbehandlung, etc. verbessert.

In der Landwirtschaft werden bereits heute intelligente Vernetzungsprozesse eingesetzt. Wartungsintervalle von Maschinen, optimale Düngungsstrategien und automatisierte Prozesse sind bereits fester Bestandteil der Landwirtschaft. Mit 5G kann „Smart Farming“ realisiert werden. Bodenbeschaffenheit, Düngungszyklen, Wetterdaten und andere nützliche Informationen unterstützen Landwirt:innen bei der effizienten Bewirtschaftung von Flächen.

Auch in der Energieversorgung wird 5G eine revolutionierende Rolle spielen. Intelligente Versorgungsnetze können mit der Technik optimiert werden. Demnach werden Erzeuger:innen, Netzbetreiber:innen, Speicher und Verbraucher:innen zusammengeschaltet. Intelligente Gebäudetechnik wie z.B. Smart Metering, die Steuerung von Heizanlagen, die Überwachung von Versorgungsinfrastrukturen wie Wasser- und Abwasser- oder Belüftungssystemen kann mit 5G effizienter realisiert werden.

Fakten und Mythen

Kaum erscheint eine neue Technik, machen sich Menschen Sorgen. Die bekanntesten Mythen rund um 5G sind die Corona-Virus-Theorie und die gesundheitlichen Konsequenzen vom Gebrauch von 5G-Geräten. Abseits von Microsoft-Microchips, die geimpften Personen eingepflanzt werden und von Bill Gates höchstpersönlich entwickelt wurden stellt sich die Frage, ob 5G tatsächlich in einer Form gesundheitsschädlich ist.

Da 5G noch nicht lange auf dem Markt ist, gibt es leider noch keine Langzeitstudien zu den Auswirkungen auf den menschlichen oder tierischen Körper. Es gibt Beobachtungen, dass elektromagnetische Strahlung, vor Allem bei „elektrosensiblen“ Menschen, gesundheitliche Auswirkungen haben kann. Jedoch wurden bislang keine Zusammenhänge zwischen der Strahlung und dem Symptom selbst herausgefunden. Die Betroffenen machen sich meist große Sorgen um die Strahlung in ihrer direkten Umgebung, welche im weiteren Schritt zu hohem Stress und stressbedingten Symptomen führt.

Die Strahlung, die von hochfrequenten, elektromagnetischen Feldern ausgeht, mit denen mobile Geräte und deren Sendeanlagen arbeiten, sind nachweislich nicht „ionisierend“. Somit reicht deren Energie nicht aus, um, wie beispielsweise die der Röntgenstrahlung, Biomoleküle zu zerstören und somit das Wachstum von Tumoren zu begünstigen.

Quellen:

https://www.telekom.com/de/konzern/details/was-ist-5g-grundwissen-zum-netz-der-zukunft-542352

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/mobilfunk-und-festnetz/was-ist-5g-vorteile-und-risiken-der-5-generation-mobilfunk-52004

https://www.informationszentrum-mobilfunk.de/artikel/5g-nutzen-und-anwendungen

https://www.volhighspeed.at/alle-mythen-und-fakten-rund-um-5g/

Beitrag kommentieren

(*) Pflichtfeld